Welche Wollarten gibt es?

Garne bestehen aus tierischen, pflanzlichen oder k├╝nstlichen Fasern. Die bekannteste tierische Faser ist die Schafwolle, dicht gefolgt von der Wolle der Ziege, dem Kaninchen oder Kamel.

Kommen die Haare unmittelbar vom lebendem Tier, spricht man von reiner Schurwolle. Rei├čwolle hingegen besteht ausschlie├člich aus verarbeiteten Resten. Beliebte Wollsorten wie Merinowolle, Alpaka-Wolle, Angorawolle, Mohair-Wolle und Kaschmir besitzen eine isolierende Eigenschaft. Sie w├Ąrmen im Winter und weisen im Sommer Hitze ab. Auch Seide z├Ąhlt zu den tierischen Fasern, da sie aus dem Kokon einer Raupe gewonnen wird. Sie wirkt jedoch nicht isolierend und eignet sich daher eher f├╝r luftige, sommerliche Mode.

 

Unter den pflanzlichen Fasern hat sich die Baumwolle einen Namen gemacht. Neben Leinen und Hanf z├Ąhlt auch Viskose zu den pflanzlichen Garnen. Sie wird aus Holzzellstoff gewonnen und ist somit ebenfalls eine vegane Wolle. Im Gegensatz zu tierischen haben pflanzliche Garne eine glatte, meist auch gl├Ąnzende Oberfl├Ąche. Strickst├╝cke aus pflanzlichem Garn sind nicht sehr elastisch und k├Ânnen sich nach einiger Zeit dehnen.

Schlie├člich gibt es noch k├╝nstliche Fasern wie Polyester, Nylon oder Polyacryl. Sie sind zwar g├╝nstiger und pflegeleichter als nat├╝rliche Garne, haben aber keine isolierende Wirkung und nehmen ├╝bersch├╝ssige Feuchtigkeit schlechter auf.

Hier die bekanntesten Wollarten mit ihren Eigenschaften im ├ťberblick:

Schurwolle

Diese Wolle ist sehr strapazierf├Ąhig und warm, kratzt aber leicht auf der Haut. Hat die Wolle einen hohen Anteil an Wollfett, ist sie sogar wasserabweisend. Schurwolle hat eine solide Qualit├Ąt und eignet sich gut f├╝r warme Winterkleidung.

Merinowolle

Merinowolle ist hochwertiger als normale Schurwolle. Diese Wolle ist besonders weich, elastisch, glatt und warm. Merinowolle ist sehr angenehm auf der Haut und damit gut f├╝r Kinderkleidung, Schals und Stulpen geeignet. Auch zum Filzen wird meistens Merinowolle verwendet.

Alpakawolle

Die Alpakawolle wird vom gleichnamigen Tier gewonnen. Da Alpakas nur alle zwei Jahre geschoren werden k├Ânnen, ist diese Wolle sehr exklusiv und teuer. Die Wolle ist leicht, warm, formstabil und langlebig. Alpakawolle hat gute isolierende Eigenschaften. Damit ist diese Wolle f├╝r Winterkleidung aller Art hervorragend geeignet.

Angorawolle

Angorawolle stammt vom Angorakaninchen und ist sehr weich und flauschig, dabei aber leider auch sehr empfindlich und zum Fusseln neigend. Angorawolle ist gut geeignet f├╝r das Stricken warmer Winterm├╝tzen, da die Haare innen hohl sind und deswegen gut w├Ąrmen.

Mohair

Mohairwolle ist die leichteste Naturfaser und sehr kostbar. Die Wolle ist sehr leicht und greift sich angenehm flauschig an. Allerdings ist Mohair nicht einfach zu verarbeiten und sollte aufgrund der Fusselbildung nicht f├╝r Babykleidung verwendet werden. Gut geeignet ist Mohair f├╝r Pullover, Taschen und Accessoires.

Seide

Seide ist eines der hochwertigsten und teuersten Garne ├╝berhaupt. Es wird aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen. Seidengarn ist sehr zart, glatt und empfindlich und eignet sich f├╝r feine, edle Kleidungsst├╝cke.

Kaschmir

Kaschmir ist eine der edelsten und kostbarsten Fasern der Welt. Gewonnen wird das Garn von der Kaschmirziege durch Ausk├Ąmmen der Flaumhaare. Kaschmirwolle ist sehr gut w├Ąrmend, dabei aber leicht und d├╝nn und mit einem sehr sch├Ânen seidigen Glanz.

Veredelte Wollsorten

Um die Qualit├Ąt zu erh├Âhen, wird Wolle auch veredelt. Merzerisierte Baumwolle wurde chemisch und mechanisch bearbeitet, um einen edlen Glanz und eine hohe Stabilit├Ąt zu erreichen. Damit ist diese Wolle f├╝r alle Strickarbeiten geeignet, die unbedingt ihre Form bewahren m├╝ssen. Durch den edlen Glanz ist auch die Verwendung f├╝r eine Abendtasche oder leichte Decke denkbar. Eine weitere Veredelungstechnik ist das Gasieren, bei dem herausragende Faserenden durch Hitze entfernt werden. Gasiertes Baumwollgarn hat eine besonders glatte und klare Oberfl├Ąche.